Die Idee

Die Vorgeschichte

Die Idee zu einer solchen Segelexpedition mit dem Fokus auf die Veränderungen in unserer Umwelt und dem Erleben der Menschen in ihr, entstand auf unseren Segelreisen der vergangenen Jahre durch die Ostsee bis St. Petersburg und über die Nordsee rund England, sowie auf den zahlreichen Reisen im Rahmen unseres Projektes „Save childrens sight – for a better chance in life“ in die ärmsten Regionen dieser Welt. Immer wieder haben wir in all diesen Regionen, selbst in einsamsten finnischen Schärenbuchten und entlegenen schottischen Gewässern ganz unmittelbar erlebt, wovor Wissenschaftler und Umweltschützer seit langem warnen: die starke, alle Lebensräume und Klimazonen überwindende Verschmutzung unserer Meere, unserer Umwelt und die daraus resultierenden Auswirkungen auf Natur und Mensch. Das einstige perfekte Gefüge ist durch Menschenhand längst aus dem Gleichgewicht geraten.

Wir möchten hinschauen, nicht übersehen oder wegsehen. Wie haben sich Mensch und Natur im Laufe der Jahre und Jahrhunderte verändert, wie bereichert und/oder geschadet? Diesen Fragestellungen möchten wir uns sehr praktisch, sehr persönlich und hautnah nähern.

Segeln ist eine der ältesten Formen in die Ferne zu reisen. Segeln bedeutet ein naturnahes Reisen, sich dem Wettergeschehen anpassend und unterordnend. Segeln heißt, sich mit der Geschwindigkeit eines Fahrrades den Zielen zu nähern. So werden wir Zeit und Ruhe haben Dinge zu erleben, zu empfinden und zu beobachten, die dem schnell Reisenden mit Auto, Flugzeug oder Kreuzfahrtschiff verborgen bleiben. Die Segelexpedition Arctic Circle 2019 erfolgt unter Leitung des Stiftungsgründers, Projektleiters und Schiffsführers Dr. Peter Kaupke.

Einer Spurensuche gleich treten wir diese Reise mit dem Ziel an, Hinweise zu sammeln:

Wie finden wir wieder in ein Leben, das uns Menschen und die Natur gesund erhält ?

Braucht es dafür vielleicht gar nicht viel Verzicht sondern „nur“ ein neues, sensibles Bewusstsein was uns gut tut, die Natur bewahrt und wirklich glücklich macht ?

Welche Wege und Werte können helfen, diese Chancen Realität werden zu lassen ?

Es ist uns ein tiefes Bedürfnis, in Demut und Respekt die Welt, in der wir leben, in ihrer Großartigkeit, ihrer Schönheit, ihrer Wahrheit und ihrer Verletzlichkeit zu zeigen. Nur in einer intakten Natur werden wir leben
können. Wir gehen aus ihr hervor und wir brauchen sie mehr als sie uns.

Hamburg im April 2019
Dr. Peter P. Kaupke, MD

WERDEN SIESPONSOR + UNTERSTÜTZER
BESUCHEN SIE UNS AUF FACEBOOK!
FOLGEN SIE UNS AUF INSTAGRAM!